Wissenstransfer Ammoniak

Reduktion der Ammoniakverluste aus der Landwirtschaft

Forschung

Agroscope

Agroscope erforscht NH3-Minderungsmassnahmen im Emissionsversuchsstall in Tänikon. Link zu Webseite Tieremissionen mit den aktuellsten Ergebnissen und Kontaktpersonen. 

Ein weiterer Schwerpunkt stellt die Forschung im Bereich Nährstoffeffizienz und ressourcenschonende Düngung dar (z.B. GRUD). Zudem wird im Bereich emissionsmindernde Ausbringtechniken geforscht. Dazu ein Artikel aus Agrarforschung Schweiz (2017): Einfluss der Gülle-Applikationstechnik auf die Silagequalität 

Zu Fütterungseinflüssen gibt es einen interessanten Tagungsbeitrag (RAMIRAN 2015). Dieser zeigt ausgewertete N-Bilanzdaten von Kühen. Dabei wurden die Kot- und Harnzusammensetzung und ausgeschiedene Tagesmengen in Abhängigkeit des Rohprotein-Gehaltes der Gesamtration speziell untersucht.
Informationen zu Futtergehalten sind in der Futtermitteldatenbank www.feedbase.ch zusammengetragen.

 

HAFL

Forschung im Bereich Ammoniakemissionen in der Landwirtschaft (insbesondere Hofdünger); Entwicklung des Emissionsberechnungsmodells Agrammon

Artikelserie 2018 im Schweizer Bauer
Beiträge über Hofdüngerausbringung: Artikel 1 (organisatorische Massnahmen) und Artikel 2 (Ausbringtechnik); Beiträge über Güllelagerung: Artikel 3 (Abdeckung) und Artikel 4 (Schwimmschicht)

Die HAFL hat uns auf einen wissenschaftlichen Artikel von Pedersen et al. (2020) aufmerksam gemacht. Dieser zeigt auf, dass der Abwurf von Gülle mit dem Schleppschlauch 20 cm über der Bodenoberfläche zu einer Erhöhung der Emissionen um 40% im Vergleich zur Ablage der Gülle mit dem Schleppschlauch auf die Bodenoberfläche führt.